Volksentscheid in Glarus

Volksentscheid in Glarus (Teaser) from 431art on Vimeo.

Volksentscheid in Glarus

Frankfurter Künstlerduo ruft in der Schweiz zur Volksabstimmung auf

Die Gemeinde Glarus in der Schweiz entscheidet am Samstag den 3.9.2016 per Volksabstimmung über die Aufnahme heimatloser Pflanzen.

Die Bundesverfassung der Schweiz verlangt bereits, „im Umgang mit Tieren, Pflanzen und anderen Organismen der Würde der Kreatur Rechnung zu tragen“. Die EKAH (Eidgenössische Ethikkommission im Ausserhumanbereich) hat diesen Begriff konkretisiert und 2008 in einer Broschüre zusammen gefasst. Die Schlussfolgerung der Kommission ist, das Pflanzen nicht willkürlich zerstört werden dürfen.
Die Volksabstimmung im September 2016 soll nun darüber entscheiden, ob die Mehrheit der Bürger in Glarus sich für eine bedingungslose Aufnahme heimatloser oder notleidender Pflanzen einsetzt und ob Pflanzen per Verfassung als gleichwertige Lebewesen definiert werden sollen. (mehr …)

Mobiles Adoptionsbüro an der Frankfurter Hauptwache

Am 11. Oktober 2016 ging botanoadopt mit SchülerInnen der IGS-Eschersheim mit einem mobilen Adoptionsbüro an die Hauptwache. Die Aktion fand statt im Rahmen eines zweitägigen Workshops innerhalb des Programms „Klima, Kunst, Schule“

botanoadopt im Bolongarogarten auf dem Höchster Schlossfest am 26.6.2016

Am Sonntag, den 26.6.16 findet ein Adoptionsbüro für Pflanzen im barocken Bolongarogarten in Frankfurt Höchst statt. Anläßlich des Höchster Schlossfestes /Familien- und Kreativtag sind auch das Frankfurter Energiereferat und botanoadopt mit einem gemeinsamen Stand vertreten. Es warten wieder einige besondere pflanzliche Individuen auf ein neues zu Hause. Und es gibt viel Wissenswertes zur Energiewende in Frankfurt und dem Ziel 100% erneuerbare Energien.

Zeit: 11:00 – 15:30 Uhr. Bolongarogarten, rückseitig des Bolongaropalastes, Bolongarostr. 105, 65929 Frankfurt

Mobiles Adoptionsbüro in FFM Bockenheim

Am 7.6.2016 war ein mobiles Team mit SchülerInnen der Falkschule in FFM Bockenheim aktiv. An zwei Tagen wurde diskutiert über den Klimawandel, eigene Vorschläge zum Energiesparen gemacht, mittels fotografischer Stadtrecherche die Situation von Pflanzen im Stadtteil dokumentiert, Namen und Biografien für gerettete Pflanzen gefunden und mit Passanten über Ursachen und Folgen des Klimawandels diskutiert. Auch das Adoptionsbüro in Bockenheim war gut frequentiert. Beide Tage waren Teil des Programms Klima, Kunst, Schule.

Mobiles Adoptionsbüro in FFM Bornheim

Am 25.5.2016 war botanoadopt in Frankfurt Bornheim aktiv. Im Rahmen des Programms „Klima Kunst Schule“ wurden für zwei Tage SchülerInnen im Alter von 16-18 Jahren der Wilhelm-Merton-Schule mit ins Team geholt; darunter auch einige Flüchtlinge. Die Beteiligung am Projekt war groß und entsprechend gut die Anzahl der vermittelten Pflanzen. Auch der Klimawandel mit seinen Folgen, sowie eine fotografische Stadtrecherche waren Thema des interdisziplinären Projektes.

 

Mobiles Adoptionsbüro in Frankfurt Bornheim am Mittwoch, den 25.5.2016

Am morgigen Mittwoch macht das mobile Adoptionsbüro von botanoadopt an mehreren Stationen in Frankfurt Bornheim halt. Die Route geht über den Fünf-Finger-Platz die Bergerstrasse entlang durch die Wiesenstrasse in den Günthersburgpark. Wer also einem pflanzlichen Individuum ein neues Heim geben möchte, kann morgen schauen, wer zu ihm oder ihr passt. Mit von der Partie sind unter anderem „Lilian von Livingston“, „Swinging Fred“ und „Looking Left, Looking Right“.
Zeiten: zwischen 10:45 – 13: 30.

Aktionstage der Nachhaltigkeit: Adoptionsbüro beim Höchster Markt (Ffm) am Samstag 04. Juni 2016

Das Masterplan-Team des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main informiert im Rahmen der Woche „Aktionstage Nachhaltigkeit“ an einem Infostand auf dem Höchster Markt in Frankfurt West am 4.6.2016 von 7:00 bis 13:00 Uhr Höchster Bürgerinnen und Bürger über die Frankfurter Energiewende.

Im temporären Adoptionsbüro von botanoadopt können dort zudem Pflanzen adoptiert werden. botanoadopt bietet mit der Pflanzenadoption eine von vielen Möglichkeiten, Energie einzusparen.

Höchst ist neben dem Frankfurter Nordend und Bockenheim einer der Pilotstadtteile im „Masterplan 100% Klimaschutz“.

1 2 3 7