„Rainbow Umbrella“

Rainbow Umbrella

Sie fängt die Frequenzen des Lichtes in ihren Blättern und macht sie als Regenbogen sichtbar. Zufällig entdeckte sie, das sich dadurch ihre Produktion von Sauerstoff erhöht. Sie kann Licht aber auch in einzelnen Farben wieder abgeben und begann vor zwei Jahren mit monatlichen „Farb-Lounges“ für Käfer, die bei Moos-Cocktails in grünem Licht baden konnten. Vergangenen Sommer war ihre „Blue-Light-Lounge“ extrem frequentiert.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Sittard (NL).

 

 

Sternsukkulente „The Green Archive“

The Green Archive

„The Green Archive“ hat alle Versionen der Geschichte Sittards in ihren Blättern archiviert. Während ihres gesamten Lebens in Sittard wurden ihr unzählige Geschichten über die Historie Sittards zugetragen. Jede davon ist sorgfältig archiviert und wird eines Tages als Enzyklopädie Sittars veröffentlicht werden. Derzeit archiviert sie die Arbeiten der Ecovention Europe in Sittard.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Sittard (NL).

 

 

Dracaena „Three Signs of Hope“

Three Signs of Hope

Die schwerst traumatisierte Dracaena ist die letzte von drei übergossenen Hydrokulturpflanzen. Dank ihres starken Überlebenswillen und ihres Vertrauens, schaffte sie es zu überleben. Ihr Glück war die Pflanzenklappe in Sittard (NL), in der sie abgegeben wurde. Nun sucht sie ein neues Heim, das sie mit dem ihr inne wohnenden Prinzip Hoffnung bereichern kann. Natürlich benötigt sie auch etwas Zuwendung und Pflege. „Three Signs of Hope“ ist ca. 1,30 Meter hoch.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Maastricht (NL).

 

 

Red Mandeville „Singing for the Birds“

Singing for the birds

Mit ihren Blüten als Klangverstärker eingesetzt, singt sie bei Sonnenuntergang für die Vögel, die ihr morgens mit ihrem Gezwitscher den Tag verschönern. Zur Zeit denkt sie über einen Orchester bestehend aus Pflanzen und Vögeln nach. Doch zunächst probt sie im Duett mit einer Amsel.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Brunsum (NL).

Geldbaum „Rapid Growing“

Rapid Growing

Sein Name entspricht nicht der Geschwindigkeit seines Wachstums, die sich eher langsam vollzieht. Doch veranschaulicht er mit seinen Blättern das Prinzip schnellen Wachstums auf natürlicher Basis. Er versteht sich selbst als lebende Skulptur und sucht ein neues Heim, das er mit seiner Anwesenheit bereichern kann.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Frankfurt am Main.

Sukkulente „Poetic Structure“

Poetic Structure

„Poetic Structure“ verbindet freien Wuchs mit Ordnungssystemen auf Basis von Poesie. Ihr vorderstes Ziel ist das Glück derer, die ihr begegnen. Sie verströmt Leichtigkeit und Fülle zugleich und sorgt für eine angenehme Atmosphäre.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Sittard (NL).

 

 

Zamioculcas „Green Wave“

Green Wave

Sie noch etwas angeschlagen vom Surfen und freut sich jetzt auf den Herbst und Winter, um sich zu erholen. Dann singt sie hinreißende Lieder, die sie mit Percussion begleitet, indem sie ihre Blätter und Stengel manchmal geradezu akrobatisch verformt und damit unzählige Geräusche erzeugt. Ihre Frequenzen sind nur von Pflanzen, Tieren und sehr aufmerksamen Lauschern wahrzunehmen.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Sittard (NL).

Avocado „Green on Black Bowl“

Green on Black Bowl

Die ca. 1,20 Meter hohe Avocado ist eine smarte Pflanze, unaufdringlich und sanft vom Wesen her, ausgestattet mit einem feinsinnigen Humor und einem klaren Urteilsvermögen.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Heerlen (NL).

Lebend gebärende Pflanze „Geometric Garden“

Geometric Garden

Die Tochter einer Bildhauerin und eines Architekten hat einen Faible für geometrische Formen und Strukturen. Ständig wachsend, hat sie den sogenannten „Geometric Flow“ ins Leben gerufen. Alle paar Monate hat sie eine neue Form kreiert. Offensichtlich entsprach sie damit nicht mehr dem gängigen Schönheitsideal von Pflanzen und wurde kurzerhand in der Pflanzenklappe in Sittard (Niederlande) abgegeben.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Heerlen (NL).

Canna „Flower Power“

Flower Power

„Flower Power“ liebt es, im Garten zu leben; sie ist absout nicht für ein Leben als Zimmerpflanze geeignet. Sie ist ein energiegeladenes Wesen mit einer poetischen Ader. Zu Vollmond liest sie nachts selbst verfasste Gedichte; meist vor Maulwürfen, Igeln und Mäusen – zuweilen gesellt sich auch ein Käuzchen dazu.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Sittard (NL).