Geldbaum „Wild Flower Coins“

Wild Flower Coins

Er wächst nach dem Prinzip einer Wildblumenwiese und hat ein darauf basierendes ökonomisches Prinzip entwickelt, was er in Workshops der Führungsriege Frankfurter Bankangestellter vermittelt, ohne das diese eine Ahnung davon haben. Die Strategie ist einfach und verblüffend: die sich in Banken befindenden Zimmerpflanzen wurden ausgebildet und absorbieren gedankliche Konstrukte, die entweder ausschließlich strukturiert sind oder ausschließlich nach Gewinn streben.
Bereits adoptiert. Inzwischen leben sie in Mainz.

Ufo-Pflanze „Music Spin“

Music Spin

Sie verbindet Break Dance Bewegungen mit Komposition, in dem sie Bewegungen in Tonfolgen übersetzt. Derzeit integriert sie noch die Schwingungsvibration verschiedener Planeten.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Multipla von Terra X

Multipla von Terra X

Das Multitalent lebt seit Millionen von Jahren als Zeitreisende und kam um 2015 der irdischen Jetzt-Zeit auf der Erde in Frankfurt am Main an. Sie hatte sich um ein paar Millionstel Sekunden in der Fokussierung ihres Ziels vertan und landete statt in sattem grün in der Bankenmetrolpole. Nach erfolgloser Wohnungssuche, besann sie sich auf ihre Qualitäten als Zimmerpflanze und lebt mit dieser Tarnung derzeit sehr glücklich.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Blattkaktus „Climate Changer“

Climate Changer

Die „Climate Changer“ leben aus Überzeugung in einem Second-Hand-Topf und arbeiten daran ihr Wachstum zu verringern und durch die so gesparte Energie noch mehr Sauerstoff produzieren zu können. Dieses System möchten sie nach erfolgreicher Testphase auf die Global-Player der Wirtschaft übertragen.
Bereits adoptiert. Inzwischen leben sie in Frankfurt/Main.

Yucca „Yolo Yanayoo“

Yolo Yanayo

„Yolo“ ist der dritte von vier Brüdern. Alle waren sie als Break Dancer in Südamerika unterwegs, gründeten mehrere Bands und hatten kurzzeitig einen Blockbuster im brasilianischen Independ-Label „No money, no fear but fun“. Als seine Großmutter erkrankte, gaben die Brüder ihre Karriere zunächst auf, reisten nach Europa und verbrachten noch ein wunderbaes Jahr mit Grandma. Nach ihrem Tod trennten sich die drei und „Yolo“ reiste über Frankfurt nach Gießen.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Gießen.

Clivie „Power of Now“

„Leben ist Jetzt“ ist ihr Credo, volle Blüte im Sommer ihre Leidenschaft. Allerdings braucht sie einen sonnigen Standort dafür. Ursprünglich aus Südafrika stammend, mag sie immer trockene Füße und sie glaubt fest an die Kraft des Klangs, weshalb sie ihre Lebensenergie täglich mittels hinreißender Songs an ihre Mitwelt versprüht.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Astragalus „Two Spheres“

Two Spheres

„Two Spheres“ läßt ihre Gedanken tatsächlich in verschiedenen Sphären wirken. Sie untersucht dabei sowohl die Wirkung auf Pflanzen, als auf Menschen und gleich die so gewonnenen Daten miteinander ab. Ihr Ziel ist die Entwicklung eines Übersetzungsprogramms pflanzlicher Signale für den Menschen und in einem zweiten Schritt, die Entwicklung einer gemeinsamen Sprache unter Einbeziehung von KI.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Agave „Sibyl C.“

Sybil C.

„Sibyl C.“ träumt davon Poetry Slamerin zu werden. Täglich entstehen Textsequenzen, die mittels Cut-up-Technik neu zusammen gesetzt werden. Vergangene Woche begann sie, die bisher eher unpolitisch war, einen Text zu Jamaica, Koalitionen und dem Unvermögen, Kompromisse als einen Lösungsweg anzusehen.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Agaven „Abandoned Stars“

Abandoned Stars

Einst waren sie die Stars der botanischen Varieté-Szene. Doch als im Zuge der Gentrifizierung das Gebäude an chinesische Investoren verkauft wurde und das Varieté modernisiert und unter neue Leitung gestellt wurde, verblieb botanischen Stars allenfalls die Rolle als dekorative Zimmerpflanze. Doch selbst das blieb ihnen aufgrund ihrer Erscheinung und ihres rebellischen Wesens nicht vergönnt. Jetzt suchen sie ein neues Heim und einen neuen Topf. Im Sommer würden sie liebend gern auf einem Balkon oder einem Garten trainieren. Der Winter verbleibt der schöpferischen Pause im Innenbereich.

Bereits adoptiert. Inzwischen leben sie in Gießen.

Euphorbia „Erno van Laack“

Erno van Laack

Der Adelige mit niederländischen Vorfahren ist mindestens 30 Jahre alt. Er sucht einen Euphorbien-Liebhaber, der ihm genügend Licht und Raum zur Verfügung stellen kann. Er bedankt sich mit „Good Vibrations“ und hinreißenden Geschichten. Manchmal imitiert er Tierlaute; besonders gerne Kühe.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Rastatt.