Bannwald Migration

Mittwoch 04.02.2009 gegen 15:00 Uhr: botanoadopt leistete Fluchthilfe für 31 Buchen im Kelsterbacher Bannwald

Bannwald Migration

Unter Einsatz eines Kleinwagens, eines weiteren Kleintransporters, bewaffnet mit Schaufeln und Hacken gelang es botanischen Fluchthelfern unter Duldung der anwesenden Einsatzkräfte, einunddreissig Buchensetzlingen aus dem Gebiet des Bannwaldes in Kelsterbach (Hessen, Gebiet Nordbahn Flughafen Frankfurt) zur Migration in das Nordrheinwestfälische Künstlerdorf Schöppingen zu verhelfen.

Am 06.02.2009 wurde die Verpflanzung der adoptierten Buchendissidenten auf einer Freifläche des Künstlerdorfes mit aktiver Mithilfe der dort anwesenden Sympathisanten (Christoph Wilhelm Aigner und Min Jeong Seo) umgesetzt. Achtundzwanzig Buchen schlagen nun neue Wurzeln auf einer Freifläche, die sich direkt neben der hiesigen Museumsscheune befindet.

Drei weitere Buchen haben ein Interimszuhause in den bereitgestellten Notunterkünften aus gebranntem Ton gefunden.

botanoadopt dankt allen Fluchthelfern und Pflanzaktivisten der ersten Stunde für ihre tatkräftige Unterstützung und dem Künstlerdorf Schöppingen für die Adoption von 28 Buchen.

Schöppingen den, 08.02.2009

Schreibe einen Kommentar