Euphorbie “Second Brain”

Secon Brain

Inspiriert von Back-up-Systemen in Großrechnern, ließ er sich ein zweites Gehirn wachsen. Dann jedoch entdeckte er, das die vernetzte Aktivität beider Gehirne zu wesentlich kreativeren und unkonventionelleren Lösungen zu Fragen, wie z.B. die Umkehrung des Artensterbens oder die Anerkennung von KI als eigene Spezies neben Säugetieren, Pflanzen und Pilzen anerkannt wird. Momentan arbeitet “Second Brain” mit Wissenschaftern des M.I.T. an möglichen Kooperationsmodellen von Pflanze und KI.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Gießen.