Adoptionsbüro mit Leseperformance am 14.6.22 in FFM Höchst

„Pina Palitz“, „Nora Nuss“ und weitere Pflanzen suchen ein neues zu Hause

In Kooperation mit dem Frankfurter Verband läd der Kunstverein quersumme8 e.V. zu einem Nachmittag rund um Pflanzen, Kunst und Literatur.
Adoptieren Sie eine Pflanze vor Ort und erfahren Sie mehr über botanoadopt® und grünen Mitgeschöpfe.
Mit 431art – Haike Rausch und Torsten Grosch, Sansevirie „Xenia Zorb“, Aloe „Zoe and the Dancing Chlorophylls“ sowie weiteren pflanzlichen Individuen.

Mit den pflanzlichen Biografien erzählt 431art auf kurzweilige Art von „Geldbaum Lehman“, Orchidee „E.T.“ und vielen anderen Pflanzen und ermöglicht so
auf humorvolle Art einen emphatischen Blick auf die grünen Geschöpfe. Jede Geschichte wird mit Klängen begleitet. Im anschließenden Adoptionsbüro gibt
es die Möglichkeit eine Pflanze zu adoptieren, um sie direkt mit nach Hause zu nehmen.
Im Café gibt es außerdem natürlich auch Zeit zum Austausch über Pflanzen. „Ich freue mich sehr über die Kooperation mit dem Kunstverein „quersumme8 e.V.
und bin schon gespannt auf die Veranstaltung“ so Klaus Baumgarten, Leiter des Begegnungszentrums Höchst des Frankfurter Verbandes.

Datum und Uhrzeit: Di 14.6.2022, 15:00 – 17:30 Uhr
Ort: Café in der Seniorenwohnanlage, Sieringstraße 54, 65929 Frankfurt/M

Eine Veranstaltung des Kunstvereins quersumme8 e.V. in Kooperation mit dem Frankfurter Verband
Mit freundlicher Unterstützung von Infraserv Höchst und Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Anreise: Link

Blattkaktus „Les Deux“

Les Deux

Das Punk-Duo ist nach einer langen Flaute gerade im Wachstumsflow. Dabei entstehen nebenbei Songs über den Kapitalismus unter Pflanzen, über die Diskriminierung stacheliger Chlorophyll-Produzent:innen und den Vorteil von Stacheln mit Widerhaken. Derzeit leben sie in Frankfurt/M ( PLZ 6 ). Die beiden sind 70cm hoch. Sie möchten „Les Deux“ adoptieren?

botanoadopt® Performative Lesung, Dezember 2021

Die performative Lesung in einem zum Kulturraum umgewidmeten Ladenlokal in der Berliner Str. Frankfurt/M im Dezember 2021 inszenierte die Schaufensterscheibe als Adventskalender. Hinter den nicht chronologischen Ziffern verbargen sich Seitenzahlen des Buches „Urban Plants“. Die Lesung und Klangperformance wurde per Audioanlage in den Stadtraum übertragen. Das dortige Publikum wählte per Handzeichen Türchen mit Ziffern aus dem Kalender aus. Diese wurden nach jeder Wahl von der Scheibe entfernt, führte zur entsprechenden Buchseite und Biografie, die anschließend zu hören war. Live erzeugte atmosphärischen Klängen und die performative Interaktion mit einer Pflanze waren ebenfalls Teil der Performance. Im Laufe der Aktion wurde der Blick auf beider Performer:innen vollkommen frei gegeben.

 

Veranstalter war der Verein „Kulturzeiterin“, der während der Pandemie Spendengelder zur Unterstützung freier Kulturschaffender sammelt.

Foto: Sarah Sorge

botanoadopt® vermittelt 400 Pflanzen an das Kulturzentrum Alte Seilerei

Im November 2021 erreichte uns eine Anfrage eines Unternehmens in Eschborn, das mit der Auflösung von Büros einer Bank betraut ist. Es waren mal wieder die Pflanzen, die in allerletzter Sekunde noch eine Bleibe finden sollten. 400 an der Zahl, davon die meisten recht groß. Durch unsere Kontakte in die Frankfurter Kunst- und Kulturszene konnten wir tatsächlich alle 400 Pflanzen an die Alte Seilerei vermitteln.

botanoadopt® Lecture Performance und Adoptionsbüro Oktober 2021

Zur Finissage der Ausstellungen „Die Stadt und das Grün“ sowie „Frankfurter Gartenlust“ im Historischen Museum in Frankfurt/Main war 431art mit einem Adoptionsbüro für Pflanzen sowie einer Lecture-Performance zu Motiven, Hintergründen und Aktionen von botanoadopt® eingeladen. Es wurde rege adoptiert, der botanoadopt® Jahreskalender vorgestellt und viele Gespräche zu Pflanzen geführt.

Performance Lecture mit botanoadopt® im Historischen Museum

Performance Lecture mit botanoadopt® im Historischen Museum

Am Sonntag, den 10. Oktober 2021 sind wir mit botanoadopt® Gast bei der Finissage der Ausstellungen „Frankfurter Gartenlust“ und „Gärtnern Jetzt!“. Ab 17 Uhr erwartet Sie und Euch unter anderem das Pflanzenadoptionsbüro von botanoadopt®. Wir laden ein zum empathischen Austausch über das Zusammenleben mit Zimmerpflanzen. Auch der neue botanoadopt® Kalender 2022 ist mit dabei und kann vor Ort erworben werden.

Sonntag 10. Oktober 2021 ab 17 Uhr
Historisches Museum Frankfurt/M

botanoadopt® im Kontakt mit dem Bundesrechnungshof Juni 2021

Als im Juni 2021 die Pflanzenklappe® im MitscherlichHaus stand, klingelte bei uns das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war der Bundesrechnungshof; genauer seine Außenstelle. Alle Mitarbeiter:innen waren bereits komplett nach Bonn umgezogen, das Gebäude mußte bis Ende Juni geräumt sein und auf drei Stockwerken eines Altbaus befanden sich noch unzählige Pflanzen, die eine neue Bleibe suchten. 30 Pflanzen wurden quasi über die Pflanzenklappe aufgenommen. Weitere 30 Pflanzen konnten auf unsere Initiative hin an eine Frankfurter Schule vermittelt werden. In der KGS Niederrad verschönern sie nun den Neubau.

botanoadopt® Pflanzenklappe im Juni 2021

Im Juni 2021 nahm die Pflanzenklappe® im MitscherlichHaus wieder anonym ungeliebte Pflanzen auf. Diesmal kamen über 70 Pflanzen zu uns. Allerdings hätten die meisten von ihnen bereits seit Jahren umgetopft werden müssen. So ergaben sich aus einem Topf mit Elefantenohren nach dem Umtopfen gleich 6 Pflanzen – derlei Fälle gab es en Masse, so das noch heute einige von Ihnen in Botania Frankfurt leben und in Kürze ihre Suche nach einer neuen Bleibe antreten werden. Erfreulicherweise befanden sich diesmal auch einige Tomatenpflanzen in der Pflanzenklappe, die sofort in Hochbeete gesetzt werden konnten. Leider fielen diese – wie alle Tomatenpflanzen im verregneten Sommer 2021 – der Tomatenfäule zum Opfer.

Botanical Powwow & Micromuseum for the Future

Volksentscheid in Glarus

Volksentscheid in Glarus (Teaser) from 431art on Vimeo.

Volksentscheid in Glarus

Frankfurter Künstlerduo ruft in der Schweiz zur Volksabstimmung auf

Die Gemeinde Glarus in der Schweiz entscheidet am Samstag den 3.9.2016 per Volksabstimmung über die Aufnahme heimatloser Pflanzen.

Die Bundesverfassung der Schweiz verlangt bereits, „im Umgang mit Tieren, Pflanzen und anderen Organismen der Würde der Kreatur Rechnung zu tragen“. Die EKAH (Eidgenössische Ethikkommission im Ausserhumanbereich) hat diesen Begriff konkretisiert und 2008 in einer Broschüre zusammen gefasst. Die Schlussfolgerung der Kommission ist, das Pflanzen nicht willkürlich zerstört werden dürfen.
Die Volksabstimmung im September 2016 soll nun darüber entscheiden, ob die Mehrheit der Bürger in Glarus sich für eine bedingungslose Aufnahme heimatloser oder notleidender Pflanzen einsetzt und ob Pflanzen per Verfassung als gleichwertige Lebewesen definiert werden sollen. (mehr …)

1 2 3 8