Dracaena “Triangle Dance”

Triangle Dance

Die Königin des Mimikri hat den Ausdruckstanz für sich entdeckt. Alles rankt sich dabei um die Grundform des Dreiecks. Nach einem Sommer im Garten freut sie sich auf ein neues Heim. Sie ist 1,65 Meter hoch, genügsam und hört im Winter gerne Gruselgeschichten.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Geldbaum “Modern Dancer”

Modern Dancer

Als aufgrund des Lebens auf der Straße ihre einst ebenmäßiger Wuchs mehr und mehr seine Struktur verlor, besann sie sich auf ihren Kindheitswunsch und begann mit Modern Dance. Zu ihrer großen Freude, versetzte sie das in einen permanenten Zustand innerer Freiheit. In den Erholungspausen träumt sie vom Meer und von einem neuen zu Hause.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Nidda.

Pachypodium Lamerei “Stormy van Time”

Stormy van Time

Der Wellenreiter surft am liebsten im Atlantik oder aber er lungert auf der Alster herum.  Bei letzterem liest er gerne schwedische Krimis oder spinnt Geschichten für die Zukunft, die er ins Wasser schreibt.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Dracaena “Magic Monday”

Magic Monday

Für sie ist jeder Montag die Verheißung einer wunderbaren Woche. “Magic Monday” hat die Fähigkeit, selbst in der auswegslosesten Situation noch einen Lichtblick und den Ansatz einer Lösung zu finden. Eine nicht zu unterschätzende Fähigkeit, die sie gerne mit jedem in ihrem Umfeld teilt.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Hamburg.

Kaktus “Waving Life”

Waving Life

Sein wellenförmiger Wuchs ist den Bewegungen des Lebens an sich geschuldet. Natürlich ließ er sich – in Hamburg ( PLZ 2 ) lebend – vom Meer inspirieren. Unzählige Stunden verbrachte er dort und lauschte der Brandung. Dabei hat er sich zu einem äußerst flexiblen Wesen entwickelt. Zwar benötigt er schon einige Bedingtheiten, um weiter zu wachsen. Grundsätzlich jedoch ist er der Ansicht, er könne im Prinzip überall leben.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Euphorbia Pseudoglobosa “Futuristic Landscape”

Futuristic Landscape

In der noch kleinen Pflanze stecken die unendlichen Möglichkeitsräume unserer Zukunft, die entdeckt und gelebt werden wollen. Von Pseudo hält “Futuristic Landscape” rein gar nichts. Welche Möglichkeiten sich mit ihr entwickeln, hängt letztlich immer von ihrem Gegenüber ab.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Bergpalme und Dracaena “Palmhainos”

Palmhainos

Die “Palmhainos” sind zurück gelassene Büropflanzen mit einer musikalischen Ader. Als Duo traten sie schon vor Jahren auf botanischen Undergroundfestivals auf. Mit iher Mischung aus Dubstep und einer ironischen Variante deutscher Schlager machen sie sich nicht überall Freunde. So blieb der kommerzielle Durchbruch – den sie ohnehin nie forcierten – aus. Eine beständig wachsende treue Fangemeinde organisiert Auftritte für das subversive Duo.

Bereits adoptiert. Inzwischen leben sie in Frankfurt am Main.

Dracaena “Kenzo Schmidt”

Kenzo Schmidt

Der aus einer Arbeiterfamilie stammende “Kenzo” verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Modeschöpfer, dessen Kreationen seine Mutter liebte, sich aber Zeit ihres Lebens nie auch nur ein Teil einer seiner Kollektionen leisten konnte. “Kenzo” kreiert nachhaltige Mode ausschließlich aus freiwillig von Pflanzen gespendeten Materialien. Seine Kollektionen bestehen deshalb in nur kleinen Stückzahlen und erzielen aus diesem Grund Höchstpreise. Seine nächte Kollektion wird er an eine noch unbekannte gemeinnützige Organisation spenden.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Frankfurt/M.

Zamioculcas “Flavina Flow”

Flavina Flow

“Flavina” hat den ultimativen Flow, der sich ganz nebenbei auf jeden in ihrer Nähe überträgt. Diese Fähigkeit testet sie gerade innerhalb öffentlicher Veranstaltungen, wie z.B. Podiumsdiskussionen. In einer breit angelegten Studie werden die Auswirkungen des sogenannten “Flow” auf die Diskussionsdynamik, die Diskussionsbeteiligung und die Kontruktivität untersucht.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Ficus “Ficizzi Famoso”

Ficizzi Famoso

Dieser äußerst gewitzte Ficus wurde in der Pflanzenklappe in Ahlen abgegeben und migrierte mit botanoadopt nach Frankfurt/M. Er ist eine der wenigen Pflanzen, die  eingepflanzt in einen Übertopf ohne Abflußloch – überleben. “Ficizzi” stammt aus einer italienischen Großfamilie aus Neapel, engagierte sich früh für das Gemeinwohl und startete mit einer damals aberwitzigen Aktion, in dem er Pflanzen am Straßenrand zu einem würdigen Leben in Vorgärten italienischer Villen verhelfen wollte. Die Resonanz auf sein Engagement führte schlussendlich zu einem Neuanfang im Münsterland.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Frankfurt am Main.

1 2 3 110