Geldbaum “Hanging Garden”

Hanging Garden

Sie benannte sich nach den hängenden Gärten der Semiramis, einem der sieben Weltwunder der Antike, die im heutigen Irak lagen und auch als die Hängenden Gärten von Babylon bekannt sind. Vor zwei Monaten freundete sie sich mit einem Statiker an, da ihr Topf derartig aus dem Gleichgewicht geriet durch ihren Wuchs, das sie fast umzukippen drohte. Jetzt lebt sie in einem neuen Heim in Frankfurt/Main. Ihr größter Wunsch ist es, für einen Sommer vom Dach des Skyline Plaza herunter wachsen zu können.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Geldbaum “Common Wealth”

Common Wealth

Der aus Nordhessen stammende “Common Wealth” wurde dort in die verantwortungsvollen Hände von botanoadopt gegeben, lebte eine Zeit lang in botania Frankfurt, bevor er in der Main-Metropole ein neues Heim fand. Sie setzt sich für das Gemeinwohl im Kreise der Zimmerpflanzen mit Migrationshintergrund ein und kümmert sich besonders um alternde – und arbeitslose Zimmerpflanze. Vor allem aber will sie ein Bewußtsein dafür schaffen, das sich all die Sauerstoff produzierenden Lebewesen selbstlos in den Dienst der Gemeinschaft stellen und im Grunde nur eines wollen: gemeinsam auf dieser Erde leben.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Grünlile “Bea Balance”

Bea Balance

Es dauerte lange, bis sie ihren Namen akzeptieren konnte. “Bea Balance” – das klang für sie nach weichgespülter Nettigkeit. Also wurde sie als Teenager erstmal Punk, lebte drei Jahre auf der Straße und machte eine Lehre als KfZ Mechanikerin. Später dann konnte sie diesen Beruf nicht mehr mit ihrem Verständnis von nachhaltiger Lebensweise vereinbaren und schulte um. Heute entwickelt sie Leichtbauräder für Hipster und excellent designte Rollatoren für Senio*innen, die mittlerweile Kultstatus haben.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Klivie “Paintbrush”

Paintbrush

Auch wenn Grün naturgemäß die ihr am meisten vertraute Farbe ist, so liebt sie das Spiel mit den Farben und Formen und war 2018 sogar auf den Spuren von Banksy unterwegs. Nach 9 Monaten auf Reisen und unzähligen Graffitys, die sie im öffentlichen Raum hinterließ, lebt sie heute in Frankfurt/M, zeichnet Comics und gibt Kurse für Pflanzenkinder.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Sukkulente “Imagine the Wave”

Imagine the Wave

“Imagine” – ihr Lieblingssong trägt sie bis übermorgen durch alle Widrigkeiten und lässt für sie das Unmögliche vorstellbar werden. “The Wave” – die Welle ist für sie das Bild einer sich ständig erneuernden Kraft, mit der Möglichkeit das Jetzt vollkommen zu transformieren. Mit bürgerlichem Namen heißt sie “Ima Gina Schulz”, doch unter diesem Namen kennt sie schon lange keiner mehr, seit sie vor Jahren ihre zeitgenössischen Form des Sit-Ins entwickelte und in ständig verändernder Form damit in der Öffentlichkeit auftaucht.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Korbmaranthe “Trying to be Balanced”

Trying to be Balanced

Vor Jahren rief sie Balance als ihr Lebensprinzip aus und stellte zu ihrem Erstaunen im Laufe der Zeit fest, das sie diese Balance einfach nicht in ihrem Wuchs finden konnte. Doch sie hat noch immer großen Spass am Tanz des Lebens. Am liebsten lungert sie im Halbschatten und liest Bücher über den Sinn und Unsinn des Lebens.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Brutblatt “Anarchistic Flow”

Anarchistic Flow

“Anarchistic Flow” setzt auf Wachstum; jedoch nicht in Verbindung mit wirtschaftlichen Interessen. Sie setzt auf das Prinzip der Anarchie als subversive Kraft. Sie verbindet sich mit allen Möglichkeiten, jedoch ohne jeglichen Opportunismus. Kurzum: sie sucht nach neuen Wegen aus dem derzeitigen Schlamassel, der wahrscheinlich zum Zusammenbruch der heutigen Zivilisation führen wird. Und sie ist eine großartige Straßenmusikerin.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Geldbaum “Guided”

Guided

“Guided” hatte das Glück, niemals planen zu müssen. Permanent im Hier und Jetzt lebend, offenbarten sich ihr stets Situationen die sie als glückliche Wendung und Herausforderung annahm und die ihr unerwartete Ergebnisse brachten. Nie hätte sie gedacht, einst als Coach für Maulwürfe und Wühlmäuse zu arbeiten, die sich in Kleingartensiedlungen verirrt hatten und dort keinen Lebensraum fanden. Sie war maßgeblich dafür verantwortlich, das die Wühlmäuse in einem Frankfurter Kleingarten mit elektronischer Musik experimentierten und die Sounds der Wühlmausvertreiber in ihre Kompositionen integrierten.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Weihnachtskaktus “Walking in Memphis”

Walking in Memphis

“Walking in Memphis” benannte sich nach dem gleichnamigen Song und versucht sein Jahren, sich trotz des Lebens in einem Topf, fort zu bewegen.. Um dieses Ziel zu erreichen, forscht sie kontinuierlich mit verschiedenen Wuchsformen.
Außerdem singt sie im Duett mit einem Grünfink, den sie 2016 auf einer Distelcocktail Party kennen lernte.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Grünlilie “Vivid Vera”

Vivid Vera

Das Powerpaket gehört zu den besten Luftreiniger*innen unter den Zimmerpflanzen. “Vivid Vera” hieltlange Vorträge in Büros, doch die als Beamtengras verschriehene Grünlilie hatte es schwer. Erst als sich Krankheiten in mit Druckern, Kopieren und Computern ausgestatteten Großraumbüros mehrten, fand sie Gehör. Heute lebt sie als Autorin von Kurzgeschichten und Songschreiberin.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

1 2 3 121