Pachypodium Lamerei “Stormy van Time”

Stormy van Time

Der Wellenreiter surft am liebsten im Atlantik oder aber er lungert auf der Alster herum.  Bei letzterem liest er gerne schwedische Krimis oder spinnt Geschichten für die Zukunft, die er ins Wasser schreibt.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Dracaena “Magic Monday”

Stormy van Time

Für sie ist jeder Montag die Verheißung einer wunderbaren Woche. “Magic Monday” hat die Fähigkeit, selbst in der auswegslosesten Situation noch einen Lichtblick und den Ansatz einer Lösung zu finden. Eine nicht zu unterschätzende Fähigkeit, die sie gerne mit jedem in ihrem Umfeld teilt.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Hamburg.

Kaktus “Waving Life”

Waving Life

Sein wellenförmiger Wuchs ist den Bewegungen des Lebens an sich geschuldet. Natürlich ließ er sich – in Hamburg ( PLZ 2 ) lebend – vom Meer inspirieren. Unzählige Stunden verbrachte er dort und lauschte der Brandung. Dabei hat er sich zu einem äußerst flexiblen Wesen entwickelt. Zwar benötigt er schon einige Bedingtheiten, um weiter zu wachsen. Grundsätzlich jedoch ist er der Ansicht, er könne im Prinzip überall leben.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Bergpalme und Dracaena “Palmhainos”

Palmhainos

Die “Palmhainos” sind zurück gelassene Büropflanzen mit einer musikalischen Ader. Als Duo traten sie schon vor Jahren auf botanischen Undergroundfestivals auf. Mit iher Mischung aus Dubstep und einer ironischen Variante deutscher Schlager machen sie sich nicht überall Freunde. So blieb der kommerzielle Durchbruch – den sie ohnehin nie forcierten – aus. Eine beständig wachsende treue Fangemeinde organisiert Auftritte für das subversive Duo.

Bereits adoptiert. Inzwischen leben sie in Frankfurt am Main.

Zamioculcas “Flavina Flow”

Flavina Flow

“Flavina” hat den ultimativen Flow, der sich ganz nebenbei auf jeden in ihrer Nähe überträgt. Diese Fähigkeit testet sie gerade innerhalb öffentlicher Veranstaltungen, wie z.B. Podiumsdiskussionen. In einer breit angelegten Studie werden die Auswirkungen des sogenannten “Flow” auf die Diskussionsdynamik, die Diskussionsbeteiligung und die Kontruktivität untersucht.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Ficus “Ficizzi Famoso”

Ficizzi Famoso

Dieser äußerst gewitzte Ficus wurde in der Pflanzenklappe in Ahlen abgegeben und migrierte mit botanoadopt nach Frankfurt/M. Er ist eine der wenigen Pflanzen, die  eingepflanzt in einen Übertopf ohne Abflußloch – überleben. “Ficizzi” stammt aus einer italienischen Großfamilie aus Neapel, engagierte sich früh für das Gemeinwohl und startete mit einer damals aberwitzigen Aktion, in dem er Pflanzen am Straßenrand zu einem würdigen Leben in Vorgärten italienischer Villen verhelfen wollte. Die Resonanz auf sein Engagement führte schlussendlich zu einem Neuanfang im Münsterland.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Frankfurt am Main.

Ferocactus “Der Netzwerkadministrator”

Der Netzwerkadministrator

“Der Netzwerkadministrator” wirkte bis vor kurzem völlig im Verborgenen. Der Legende nach ist er 30 Jahre alt und war der Lieblingskaktus von Klaus, der ihn 2018 von Ute bei deren Auszug erbte. Als “Der Netzwerkadministrator” Klaus im April 2019 überlebte und zu einer Nachbarin umzog, änderte sich alles für ihn. Er, der bisher völlig unbehelligt Pflanzennetzwerke weltweit ausbauen konnte und dafür unter Pflanzen ein hohes Ansehen genießt, kam plötzlich in den Ruf, die Personifizierung des Bösen zu sein. Glücklicherweise nahm ihn die Pflanzenklappe – nebst Erde und Herkunftsgeschichte auf.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Basilikum “Die wilde Hilde”

Die wilde Hilde

“Die wilde Hilde” – grosser Fan von Hildegard Knef – entkam nur knapp einem Schicksal auf Tomaten und Mozzarella und sucht nun einen Garten, in dem sie Hildegards Lieder singen darf. Das eine oder andere Blatt würde sie wohl hergeben, wenn sie darum gebeten wird. Doch eigentlich sieht sie sich hauptsächlich als Veranstalterin von Off-Gartenkonzerten.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Lavendel “Land in Sicht”

Land in Sicht

Die Überlebende des Sommers 2019 ist von Grund auf optimistisch und hat den Garten, in dem sie wachsen wird schon klar vor ihrem inneren Auge. Gerade erst wurde sie in der Pflanzenklappe in Hamburg abgegeben und schon entwickelt sie ein Konzept für subversive Formen der Permakultur in Kleingärten. Parallel feiert sie den Release ihres Debutalbums mit dem Titel “Culture Z”.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Minze “Der Hydronaut”

Der Hydronaut

Im Sommer 2019 entwickelte sich die ursprünglich völlig unauffällige Minze zum Taucher. Eigentlich war ihm ein Schicksal als Gartenpflanze vorherbestimmt. Er hätte einfach nur wachsen und blühen dürfen. Nur hätte ihn dazu jemand in einen Garten verpflanzen müssen. Stattdessen stand er Wochen wartend in einer Kühe herum. Und als eines Tages die Hitze unterträglich wurde und ein Eimer voll kühlem Nass in der Nähe stand, sprang er hinein. Seitdem nennt er sich “Der Hydronaut” nach einer Legofigur aus den USA, taucht mindestens einmal wöchentlich und hofft noch immer auf einen Garten.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

1 2 3 109