Orchidee “Fly”

Fly

Von frühster Kindheit an träumte sie vom Fliegen. Schon ihre Eltern hatten ihr die Geschichen ihrer Urahnen erzählt, die einst hoch oben in den Bäumen der Urwälder lebten und dort dem Himmel so nah waren, das sie das Gefühl hatten, die Sterne ergreifen zu können. Mannigfaltige Mythen rankten sich um das Fliegen. Sie wurden Generation zu Generation rein mündlich überliefert und drohen in Zeiten der weltweiten Abholzung von Wäldern und der zunehmenden Isolation von Pflanzen in Töpfen verloren zu gehen.  Aus diesem Grund entwickelt “Fly”  seit ein paar Jahren das pflanzliche Internet weiter. Ihre Podcasts mit Hörfassungen der Jahrhundete alten Pflanzenmythen finden weltweit immer mehr Abonnenten und werden jetzt erstmals ins Englische übersetzt, um sie auch Menschen zugängig zu machen.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Gießen.

Monstera “Philosophus”

Philosophus

“Philosophus” ist Musiker und ist bekannt für seine Fusion-Alben, die philosophische Zitate mit aktuellen Meldungen ökologischer Katastrophen verbinden. So ist ihm ein einzigartiger Musikstil gelungen, mit dem er auch kommerziell erfolgreich ist. Sein aktuelles Album spielt er ihn den “Botanical Crack Down Studios” in Chicago ein. Die im März 2019 beginnende Welttournee – eine Multimediashow mit virtuellen Musiker*innen – ist nahezu ausverkauft. Seine kreativen Pausen gönnt sich “Philosophus” in Frankfurt/M.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Offenbach.

Sanseverie “Kakadu Style”

Kakadu Style

Nach extremer Vernachlässigung war es mit ihrer Schönheit definitiv vorbei. Zunächst war sie sehr betrübt darüber. Als dann jedoch die Vögel begannen, sie um ihr Gefieder zu beneiden und schließlich einen speziesübergreifenden Wettbewerb um das schönste Federkleid ausriefen, gewann “Kakadu Style” zu ihrer Überraschung in der Kategorie “Exotische Federgewänder”. Seitdem nennt sie sich “Kakadu Style” und bietet Kreativ-Coachings für Pflanzen in Lebenskrisen an. Sie ist 55 cm hoch.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Münster.

Bromelie “Brad Brom”

Brad Brom

“Brad Brom” wurde zum leider Verhängnis, verblüht zu sein. Und so landete er auf dem Müll. Er, der der Meinung ist, das Blüten völlig überschätzt sind, pflegte einen symmetrischen Wuchs und arbeitete an seiner Ausstrahlung. Doch zu den gnadenlosen Selbst-Optimierern möchte er nicht gezählt werden. Er genießt seine Tage jedoch mehr, wenn er gut drauf ist und auch seine Umgebung beeinflusst das in der Regel positiv. “Brad” liest gerne schwedische Krimis und schaut gern Talk-Shows. Ihn interessiert die Mtivation von Menschen für ihr Handeln.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Gießen.

Dracaena “Dragon Jusovic”

Dragon Jusovic

“Dragon” spielte in seiner Heimat einst Balkanpop, mußte dann aufgrund des Balkankrieges Anfang der 1990er Jahre fliehen und fand zunächst völlig traumatisiert in Italien Unterschlupf. Das “Dolce Vita” half ihm, die Lebenslust nicht zu verlieren und er gründete ein illegales Auffanglager in einer mit Efeu überwucherten Garage. Nachts fanden dort Balkanpop-Sessions statt oder es gab Vorlesestunden für Kinder. Nach dem Ende des Krieges wurde “Dragon” als Musiker von einer Frankfurter Bar engagiert, wo er noch heute ab und an spielt.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Frankfurt/Main.

Gummibaum “Aron Arabicum”

Aron Arabicum

“Aron” übernahm die Manufaktur seines Großvaters und produzierte bis in die 1990er Jahre den begehrten pflanzliches Klebstoff, bis schließlich die Akazien selbst die Produktion übernahmen und sich nicht mehr von Gummibäumen ausbeuten lassen wollten. “Aron” jedoch sorgte stets gut für seine Arbeiter*innen, von denen jede Familie ausreichend Land, eine Lebensrente und kostenlose Schulbildung für den Nachwuchs erhielt. Heute arbeitet er im Vertrieb für Gummi Arabicum und gibt berufliche Fortbildungen für Einsteiger-Akazien.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Frankfurt/Main.

Zamioculcas “Lisa Pisa”

Lisa Pisa

Der Fan einzigartiger Bauwerke reiste bereits drei mal nach Pisa, schaffte es aber nie, den Turm zu erklimmen. Mit befreundeten Pflanzen rief sie vor drei Jahren “Organical-Architecture-Contest” ins Leben, bei dem Bauwerke ausschließlich unter Verwendung organischer Materialien entstehen dürfen. Die drei Erstprämierten erhalten die Möglichkeit der Realisierung ihres Entwurfs und übernachten zudem 3 Tage in einem First-Class-Baumhaus ihrer Wahl.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/Main.

Ficus “Smira Duotanisos”

Smira Duotanaisos

Die russische Adelige verliebte sich einst in den Gründer von Smirnoff Vodka, den sie bei einer Verkostung in einem Kasino in St. Petersburg kennen lernte. Die Verkostung weitete sich zu einem ausgiebigen Gelage aus und aus ihrer Bekanntschaft wurde Liebe. Gemeinsam bereisten sie die Mongolei, den Kaukasus, Georgien und China bis sie beschlossen, in Westeuropa eine russische Destillerie zu gründen. “Smira” übernahm die Geschäftsführung, während sich Vladmir Smirnoff in China mit einer schönen Asiatin aus dem Staub machte. Nach langen Jahren harter Arbeit sucht “Smira” jetzt ein neues zu Hause, in dem sie einfach nur Pflanze sein darf.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/Main.

Zimmertanne “Forest Angel”

Forest Angel

“Forest Angel” ist die Schutzpatronin der Kleinstlebewesen unter den Tannen, die ihre oberen Arme stets zu einem schützenden Dach ausgebreitet hat. Im darunterliegenden Raum ist schon so manches Start-Up ins Leben gerufen worden, so mancher Traum wahr geworden und so einige Freundschaften fürs Leben geschlossen worden. “Forest Angel” sucht ein neues zu Hause, was ihr ausreichend Platz und Licht bietet. Sie ist 1 Meter hoch und 1 Meter breit.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.

Yucca “The Star”

The Star

Völlig ohne Allüren ist die Powerfrau stets engagiert in Belangen der Gleichberechtigung von Pflanzen. Sie hat die Fähigkeit, feinstoffliche Botschaften durch ihre starhlenförmig angeordneten Blätter zu senden und hochfrequente Schwingungen aus dem All zu empfangen. An Aliens glaubt sie allerdings nicht.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Gießen.