Orchidee “Der futurologische Kongress”

Der futurologische Kongress

“Der futurologische Kongress” tagte kürzlich in Bolivien, um Strategien zur Überwindung der menschlichen Gier entwickeln kann. Dazu wurden auch Spezialist*innen für de Primärwald eingeladen. Die Ergebnisse des 3 wöchigen intensiven Kongresses werden derzeit in speziesübergreifenden Kreativcamps weiterentwickelt.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Hamburg.

Lavendel “Aufgeben ist keine Option”

Aufgeben ist keine Option

Die Frohnatur und Ökoaktivistin wurde in der Pflanzenklappe Hamburg abgegeben. Den Sommer 2019 überlebte sie zwar, wenn auch etwas lädiert. Wieder einmal rettete sie ihr Lebensmotto “Aufgeben ist keine Option”. Die Verschnaufpause in der Ausstellung “In-Zukunft” nutzt sie zum Entwickeln kreativer Überlebensstrategien von Topfpflanzen, die eigentlich einen Garten suchen.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt am Main.

Monstera “Maria Magadalena Jungle”

Maria Magdalena Jungle

“Maria Magadalena Jungle” möchte sich nach 10 Jahren im gleichen Heim gerne verändern. Von ursprünglichen 80 Zentimetern Höhe dehnte sie sich zu ihrer momentanen Höhe von 2,5 Metern und 2,5 Metern Breite aus. Sie bietet das ultimative Dschungelgefühl und sucht jemanden, der es mit der Gleichberechtigung von Pflanzen durchaus ernst meint. Zugegebenermaßen benötigt sie viel Raum, gibt diesen jedoch in Form von Möglichkeiten 1000-fach zurück.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Berlin.

Elefantenfuß “Foot of Ganesh”

Foot of Ganesh

In seiner Jugend lebte er in Indien am Fuße des Arunachala. Der “Hügel des Lichtes” prägte ihn tief und auf all seinen Wegen begleitete ihn stets ein heiteres Gemüt, das ihn auch in Europa nicht verließ. Mit Topf ist er ca 1 Meter hoch. Er liebt es, im Sommer in der Sonne zu stehen. Im Winter bringt er Licht in die dunkle Jahreszeit.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt er in Essen.

Hawortie “The Smart Ones”

The Smart Ones

Vor Jahren gründeten die ursprünglich als Single lebenden Organismen einen Club für alternative Lebensgemeinschaften in Miniaturform. Aus den ersten Treffen entwickelte sich Freundschaft und nach gemeinsamen Reisen eine Lebensgemeinschaft, die schließlich in eine pflanzliche Symbiose mündete. Denn eines war allen klar: sie würden nicht in eines dieser Tiny Houses ziehen; ein Leben als Topfpflanze war gerade noch akzeptabel, da nach oben hin immer Luft blieb. Heute sind die “Smart Ones”als multiple Persönlichkeit mit unzähligen Fähigkeiten in ihrem Lebensfeld bekannt und geschätzt ist.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Ficus Benjamini “Beni Busch”

Beni Busch

Der inklusive Topf 2,50 Meter hohe und auch 2,50 Meter breite “Beni Busch” sucht ein neues Heim, was ihm ausreichend Platz bietet. “Beni Busch” verbreitet das Flair tropischer Wälder und erzählt spannende Abenteuer-Geschichten, die allerdings meist ausschließlich von zufällig vorbei fliegenden Kleinstinsekten wahrgenommen werden. Vor drei Jahren wurde er umgetopft.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Grünlilie “Lilly and the Spirit”

Lilly and the Spirit

“Lilly and the Spirit” suchen ein neues Heim, was ihnen neben ausreichend Platz mehr als nur materielle Sicherheit geben. Sie ist anspruchslos und in puncto Standort sehr flexibel. Man sagt auch, sie nähme das Leben, wie es kommt und entdecke überall ihr Glück. Ihre Höhe inkl. Topf ist 55 cm, die Breite von Spitze zu Spitze ca. 70 cm.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Neu Wulmstorf.

Dieffenbachia “The Power of Communication”

Die 1,50 Meter hohe Schönheit ist als Kommunikationstalent nicht nur ein begabter Coach, sondern auch eine großartige Unterhaltungskünstlerin. Nebenbei erforscht sie gerade Krafttrainings für Zimmerpflanzen.

Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Frankfurt/M.

Euphorbie “Farina Fächer”

Farina Fächer

Die 1,20 Meter hohe “Farina” sucht ein neues Heim. Ihre Wurzeln liegen in Frankreich, wo ihre Vorfahren in den 1950er Jahren eine Manufaktur für Lupinenmehl gründeten. Sie nannten das erlesene und nur von Hausangestellten betuchter Familien erworbene Mehl “La Farine Noble” und ihre zu dieser Zeit geborene Tochter “Farina”. “Farina” vermarket das Mehl heute in Unverpackt-Läden und schreibt gerade an einem Buch zum nachhaltigen Backen.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Berlin.

Sukkulente “Dat westfälische Geknüssel”

Dat Westfälische Geknüssel

“Dat westfälische Geknüssel” hat schon so manche WG sich gründen und wieder auflösen sehen und lebte bis vor kurzem in Münster. Sie zog der Kunst wegen nach Ahlen ( PLZ 5 ) und betreibt nun Studien des Rezeptionsverhaltens von BesucherInnen in der aktuellen Ausstellung “Botanical Intelligence” von 431art. Ihr Umfang von ca. 60 cm läßt auf ein hohes Alter schließen. Die Soziologin mit einem Faible für amerikanische Groschenromane sucht ein neues Heim, das ihr neben ausreichend Platz auch Raum für Hauskonzerte läßt. Als “Die Chlorophyllanten” ist sie – mit wechselnder Besetzung – für ihre experimentellen Sessions bekannt.
Bereits adoptiert. Inzwischen lebt sie in Münster.