Sukkulente “Kurt Ewert”

Kurt Ewert

Kurt Ewert ist Emo. Um sich von seinen Geschwistern abzusetzen, hat er sich diesem Jugentrend, zwischen Punk und Gothic angeschlossen und geht darin auf. Kurt ist immer ein bisschen traurig. Kurt findet das aber richtig, da er die Welt als kalten Platz kennen gelernt hat. Er liest gerne und braucht die Liebe, die er in der Großfamilie nicht bekommen hat. Er zieht sich gerne zurück, was aber nicht heißt, dass er sich abwendet. Er ist gerne allein aber nicht einsam. Regelmäßig braucht er Pflege und Liebesbezeugungen in kleinen zurückhaltenden Dosen. Seine Lieblingsfarbe ist schwarz. Kurt lebt zukünftig in Zürich. Er wird dort eine tolle Geheimsprache lernen (Schweizerdeutsch) und sich umzingelt von ego Pflanzen an einem einen Sonnenplatz wohlfühlen!

Bereits adoptiert, inzwischen lebt Kurt in Zürich.

p1090996-w800-h570 p1090997-w800-h570 p1100264-w800-h570 p1100266-w800-h570 p1100267-w800-h570 p1100269-w800-h570 p1100270-w800-h570 p1100272-w800-h570

Grünlilie “Zimmerzebra”

Zimmerzebra

Unser Zimmerzebra liebt es zu galoppieren – am liebsten in alle Richtungen gleichzeitig. Da seine Kinder, unsere Minizebras, diese Vorliebe geerbt haben, fürchten wir bald von einer ganzen Herde überrannt zu werden. Deswegen würden wir unser Zimmerzebra gerne an einen Züchter mit größeren Steppen übergeben – es steht nämlich bereits kurz vor dem nächsten Nachwuchs! Der kommt hoffentlich nicht mehr im nördlichen Münsterland zur Welt.

Bereits adoptiert, inzwischen lebt im nördlichen Münsterland.

Zimmerpflanze “Mathilde Mansfield”

Mathilde Mansfield

Mathilde hätte lieber Jane gehießen, doch ihre Eltern bestanden auf einem nicht so häufig verbreiteten Vornamen. Aus Sachsen kommend, nannten sie Ihre Tochter nach der Ehefrau von Heinrich des Sachsen: Mathilde die Heilige.
Als Teenager versuchte Mathilde ganz entgegen den Absichten ihrer Freundinnen fast zwanghaft zuzunehmen, um üppige Formen zu erreichen, was ihr jedoch nie gelang. Einzig die Anzahl ihrer Blätter vermehrte sich beständig. Inzwischen hat sie ihre sportliche Figur lieben gelernt und ist, so oft das Wetter es zuläßt an der frischen Luft. Mathilde lebt zur Zeit in Kassel.

Mathilde lebt zukünftig in Borken.

Kaktus” Waterflow”

Waterflow

Waterflow ist ein typisches Beispiel eines Wesens, das sich im falschen Körper wiederfindet. Schon von frühester Kindheit an, fühlte er sich wie ein Fisch dem Wasser verbunden, wuchs jedoch in einer Kakteen-Monokultur unter extremsten klimatischen Bedingungen mit kaum Wasser auf. Sein Glück war die Emigration nach Kassel, wo er durch nicht näher geklärte Umstände in eine Gemeinschaft mit weiteren Pflanzen geriet., Diese half ihm, seine Situation als optimale Tarnung zu verstehen. Waterflow ist sehr sensibel. Er lebt zur Zeit in Kassel.

Waterflow lebt zukünftig in Borken.

Zimmerpflanze “White Stripe”

White Stripe

White stripe ist unabhängiger Freigeist mit Vorliebe für Rock, Punk und Indie.
Sucht  coole Eltern, die eher Partner sind. Ist eher wortkarg. Sieht Freundschaft als das Wichtigste im Leben.

 

White Stripe lebt zukünftig in Borken.

Dreimasterblume “Pink”

Pink

“Pink” liebt Farben. Ihre Vorfahren kommen aus Südamerika. Als exotische Pflanze wollte sie in Europa Karriere machen, doch ein erster Anlauf als Farbtypberaterin in den 1980er Jahren scheiterte. Ebenso die angestrebte Ausbildung als Visagistin. Erst als sich Pink auf ihre Wurzeln und ein Dasein als Zimmerpflanze besann, fand sie ihr inneres Glück und verzichtete auf Ruhm und Geld. Pink lebt zur Zeit in Kassel.

Pink lebt zukünftig in Borken.

Zimmerpflanze “Okapia”

Okapia

“Okapia” fühlt sich der Tierwelt sehr verbunden, da sie in einem früheren Leben als Okapi lebte. Sie hat sich jedoch für ein Leben als Zimmerpflanze entschieden, da ihr ein Leben in der Zivilisation als sicher und angenehm erscheint. Okapia sucht neue Eltern und lebt gerne mit anderen Pflanzen zusammen. Sie ist eine äußerst nette Zeitgenossin mit einem Faible für Tierdokumentationen.

“Okapia” lebt zukünftig in Borken.

Zwerg-Blattfahne “Livia”

Livia

Livias Vorfahren stammen aus Kolumbien und Venezuela. Livias südamerikanisches Temperament bringt sie von März bis September zu weißer Blüte. Sie spricht fließend Spanisch, kommuniziert nach ihrem langen Aufenthalt in Hessen jedoch nur noch nonverbal.

 

“Livia” lebt zukünftig in Borken.

Kaffeebaum “Latte”

Latte

Latte reiste gemeinsam mit Freundin Machiato vor drei Jahren nach Thailand. Doch sowohl das tropische Klima, als auch der Smog in Bangkok schlugen ihr auf den Kreislauf. Selbst ein Latte Machiato – normalereise das Mittel der Wahl – half rein gar nichts. So schloß sie sich “Machiato” – ihrer langjährigen Freundin an, und reiste zurück nach Kassel, wo sie zur Zeit lebt. Am liebsten würde sie an einem hellen Ort in der Nähe einer Espressomaschine leben.

“Latte” lebt zukünftig in Borken.

Kaffeebaum “Machiato”

Machiato

Machiatos Vorfahren kommen aus Thailand. Vor drei Jahren versuchte sie nach Thailand auszuwandern. Doch sie hatte nicht mit den Formalitäten der Einwanderungsbehörden gerechnet. Endlich am Traumziel Bangkok angekommen, wurde sie jäh enttäuscht. Niemand nahm Notiz von ihr und ein Platz zum Wurzeln schlagen lag in weiter Ferne. Kurzerhand reiste sie wieder zurück nach Kassel. Zwar strapazierte sie die lange Reise sehr, doch erholte sie sich gut. Sie beschloß, nur noch innerhalb Europas zu reisen.

“Machiato” lebt zukünftig in Borken.